Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Allgemeine Informationen

Unser Berufliches Gymnasium - Schwerpunkt Sozialpädagogik (BGS) bietet Ihnen viele Vorteile, weil wir ein Gymnasium mit Berufsorientierung sind! Es wird ein Unterricht in allgemeinbildenden und berufsspezifischen Unterrichtsfächern angeboten. Durch diesen kombinierten Unterricht erreichen unsere Schüler:innen einen Kenntnisvorsprung für Studiengänge und Berufe im pädagogisch-psychologischen Bereich. Mit dieser Doppelqualifikation lassen sich Bewerbungen schmücken. 

Die Profilfächer Pädagogik-Psychologie, Praxis, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie Informationsverarbeitung  werden mit Beginn der Einführungsphase (Kl. 11) belegt. Hierfür sind keine Vorkenntnisse erforderlich, dadurch ist eine erhöhte Motivation beim Erlernen der neuen Inhalte möglich.

Das Fach Pädagogik-Psychologie, das vierstündig in der Theorie und zweistündig im Fach Praxis unterrichtet wird, prägt unseren beruflichen Schwerpunkt im BGS. Unsere Schüler:innen beschäftigen sich in diesem Fach u. a. mit pädagogischen und psychologischen Grundlagen der menschlichen Entwicklung, mit der Persönlichkeitspsychologie und der klinischen Psychologie, mit Fragen der Erziehung und Bildung im aktuellen gesellschaftlichen Kontext, mit der Entwicklung und Erziehung unter besonderen Bedingungen, mit der Struktur der Persönlichkeit sowie mit Therapieansätzen und sozialpädagogischen Handlungskonzepten.

Details zum Beruflichen Gymnasium Sozialpädagogik

Zielgruppe

Der Besuch eines Beruflichen Gymnasiums führt zu einem Abitur mit Kenntnissen in Fachrichtungen, die andere  Gymnasien nicht bieten. 

Auf diese Weise erhalten die Absolvent:innen einen Wissensvorsprung, der ihnen den Einstieg in bestimmte Studienfächer deutlich erleichtert, ihnen aber auch Einsichten in Bereiche vermittelt, die über den sonst üblichen schulischen Rahmen hinausgehen. 

Der Besuch eines Beruflichen Gymnasiums ist nicht an eine Altersgrenze gebunden.

Aufnahmevoraussetzungen und Dauer der Ausbildung  

In das Berufliche Gymnasium Gesundheit und Soziales wird aufgenommen, wer

  1. den Erweiterten Sekundarabschluss I erworben hat,
  2. in die gymnasiale Oberstufe versetzt wurde.

Der Schulbesuch dauert in der Regel drei Jahre. Er gliedert sich in:

  • Einführungsphase = Jahrgangsstufe 11
  • Qualifikationsphase = Jahrgangsstufe 12 und 13

Der Übergang von der Einführungsphase in die Qualifikationsphase erfolgt durch Versetzung. Innerhalb der Qualifikationsphase findet keine Versetzung statt.

Berechtigungen 

Der erfolgreiche Abschluss des Beruflichen Gymnasiums (BG) ermöglicht ein Studium an allen Universitäten.

Ausbildungsziel 

Das Berufliche Gymnasium Gesundheit und Soziales vermittelt die Allgemeine Hochschulreife. Neben den allgemeinbildenden Fächern ist 

  • Pädagogik-Psychologie das erste Prüfungsfach,
  • Betriebs- und Volkswirtschaft oder Informationsverarbeitung verbindliches viertes oder fünftes Prüfungsfach.

In diesen Fächern erfolgt eine fachbezogene Schwerpunktbildung für berufliche Weiterbildung und bestimmte Studiengänge.

Abschlüsse 

Das Berufliche Gymnasium führt wie jedes andere Gymnasium zur Allgemeinen Hochschulreife, dem Abitur.

Fremdsprachenregelungen 

In der Einführungsphase sind die Schüler:innen verpflichtet, am Unterricht in der ersten Fremdsprache (Englisch) teilzunehmen und - sofern nicht in der Sekundarstufe I bis einschließlich Klasse 10 in vier aufeinanderfolgenden Schuljahren am Unterricht in einer zweiten Fremdsprache teilgenommen wurde - auch am Unterricht in einer weiteren Fremdsprache (z.B. Niederländisch oder Spanisch).  

Weitere Informationen

Stundentafel

Unterrichtsfächer
 

Stundentafel


11. Jg.

12. Jg.

 13. Jg.

Deutsch

3

3 (5)¹

3 (5)¹

Englisch

3

3 (5)¹

3 (5)¹

Mathematik

3

3 (5)¹

3 (5)¹

Weitere Fremdsprache

4

4

4

Geschichte

2

2 (3)² ³

(3)² ³

Politik

2

-

 -

Religion/Werte und Normen

2

(3)² ³

2 (3)² ³

Naturwissenschaften (Biologie oder Chemie)

2

2 (3/5)¹ ² ³

2 (3/5)¹ ² ³

Sport

2

2

2

Pädagogik-Psychologie

4

4

4

Betriebs- und Volkswirtschaft 

3

3

3

Informationsverarbeitung 

3

3

3

Praxis der Sozialpädagigik

2

2

2

¹ Die Prüfungsfächer auf erhöhtem Niveau werden fünfstündig unterrichtet. 
² Sofern eines der Fächer Prüfungsfach ist, wird es dreistündig unterrichtet. 
³ Wenn eine Naturwissenschaft als Prüfungsfach gewählt wird, kann das Fach Religion oder Geschichte kein Prüfungsfach sein und umgekehrt.

Prüfungsfachkombinationen

Erhöhten Anforderungen

Grundlegende Anforderungen

1. Prüfungsfach 

2. + 3. Prüfungsfach 

4. + 5. Prüfungsfach 

Pädagogik-Psychologie

Deutsch und Englisch 

BV und/oder IV, Mathematik, Biologie, Chemie, Religion¹ oder Geschichte¹

Pädagogik-Psychologie

Deutsch und Mathematik 

BV und/oder IV, Biologie, Chemie, eine Fremdsprache, Religion oder Geschichte 

Pädagogik-Psychologie

Deutsch und Biologie

 BV und Mathematik oder eine Fremdsprache

Pädagogik-Psychologie

Englisch und Mathematik 

BV und/oder IV, Biologie, Chemie, Deutsch, Religion¹ oder Geschichte¹

Pädagogik-Psychologie

Englisch und Biologie

 BV oder Mathematik oder Deutsch

¹ wenn keine Pflicht zur weiteren Fremdsprache besteht 

BV = Betriebs- und Volkswirtschaft
IV  = Informationsverarbeitung

Informationen zum Ansehen und Herunterladen

Kurzfilm zum Thema "Soziale Phobie" der Projektgruppe des Beruflichen Gymnasiums Soziales

Anmeldung

Anmeldungen werden bis 15. Februar angenommen. Telefonische Beratungen sind jederzeit möglich, da freie Plätze bis zum Schuljahresbeginn vergeben werden.

Auf dem Postweg sind der Schule neben dem unterschriebenen Anmeldeformular folgende Unterlagen einzureichen:

  • Kopie des letzten Schulzeugnisses
  • vollständiger tabellarischer Lebenslauf